Porschefreunde Ruhrgebiet   |   Kontakt   |   Disclaimer   |   Impressum   |   Datenschutz

2021

Spontane Sauerlandtour Oktober 2021

Am 10.10.2021 sind wir bei schönem Wetter spontan eine kleine Sauerlandtour gefahren. Wir trafen uns auf einem Parkplatz gegenüber des neuen Porsche Zentrum Dortmund. Von dort fuhren wir über Schwerte und Hemer in Richtung Sorpesee zum Cafe Backhuis in Sundern. Dort Boxenstopp mit Kaffee und Kuchen. Gut gestärkt sind wir dann über schöne Kurvenstrecken in den Naturpark Arnsberger Wald gestartet. Die Tour endete gegen 18:30 Uhr nach einem Abendessen im Pier 20 am Möhnesee.

Südtirol 2021 – Porschefreunde Ruhrgebiet

"Und kostet Sprit auch 2 Euro 10, scheiß egal es wird schon geh’n, wollen Spaß, geben Gas, geben Gas."

Auch in diesem Jahr waren die Porschefreunde Ruhrgebiet im schönen Südtirol und im noch viel schöneren Hotel Sonnalp in Obereggen. Und wie jedes Jahr erfolgte die Anreise am Samstag den 11. September individuell, wie auch die Abreise eine Woche später individuell stattfinden sollte. Sieben Porsche, fünf Heck- und zwei Mittelmotor konzipierte Fahrzeuge, fanden wie im letzten Jahr zurück in die Berge. Mit Check-in im Hotel gaben die Paare und Singles ein Stück weit ihre Individualität auf. Denn an den folgenden Tagen waren die Ausfahrten – wie alle Ausfahrten der Porschefreunde Ruhrgebiet – sehr diszipliniert. Ein Porsche voraus, die anderen hinterher. Wer nicht mitkommt oder verloren geht, findet die Gruppe an der nächsten Abzweigung wieder. Nach unserem vierten Jahr in Südtirol, zeigt sich der Fortgang der Zeit auch an unseren Fahrzeugen. Tatsächlich drei Turbos in unseren Reihen, also ein echter und zwei weitere, neuere. Schnell sind sie ja und jagen das Adrenalin der ausschüttenden Nebenniere in die Blutbahn von Fahrer und Beifahrer, wann immer die positive oder negative Beschleunigung um ein G ist. In den Kurven und Kehren dürfen es dann schon etwas mehr G sein. Am Nachmittag zurück in der Hotelgarage, schreit die Nebenniere Halleluja - vorbei. Schlafen. Nicht noch eine Falsche Wein.

Wein?

Mit David Weissensteiner, Hotel Sonnalp, verkosteten wir auch in diesem Jahr verschiedene Weine auf der Sonnenterrasse und unsere Gaumen kamen auf ihre Kosten. Wir hatten viel Spaß und kümmerten uns wenig um unser Organsystem. Wird morgen schon wieder gut sein. Und im Anschluss gibt es wie jeden Abend 5 Gänge.

Gänge?

Der Fortschritt zeigt sich nicht nur an den Motoren, sondern auch an den Getrieben. Nicht mehr von Hand geschaltet, sondern PDK ist das Kürzel für die Moderne. In Kombination mit der Zwangsbeatmung im Heck vielleicht gut für das Adrenalin, aber Emotion – Fehlanzeige. Dann schon lieber frei saugend, wie sechs Welpen an den Zitzen. Frei atmend und am besten Hochdrehzahl und natürlich von Hand gerissen. Den idealen Schaltpunkt zu finden, das aufsteigende immer heller werdende Geschrei von hinten zu hören, der idealerweise noch nicht durch Otto-Partikel-Filter gedämmt wird, wie früher nur durch einen Eiterpickel im Gehörgang. Nur dann verteilen sich die Endorphine im ganzen Körper und die Hypophyse leistet Höchstarbeit, ganz wie die Ventile im Zylinderkopf, die im Takt der sich immer schneller drehenden Kurbel- und Nockenwellen hin und her rasen.
Wer ein Roadbook vermisst, hat die gruppen- nein verbrennungsdynamischen Prozesse der Motoren nicht verstanden. Und scheint beim Fahren zu viel Zeit zu haben. Wer kann sich adrenalin- und endorphingeschwängert überhaupt etwas vorlesen lassen, geschweige denn selbst lesen? Seit diesem Jahr wissen wir auch die beiden Sorten von Beifahrern zu unterscheiden. Ich meine nicht Beifahrerinnen, die grenzenloses Vertrauen in ihre Lebensgefährten beweisen, sondern tatsächlich Beifahrer.

Hausmeister und liebende Ehemänner.

Während der Hausmeister magische Arme zu haben scheint, der während einer Mitfahrgelegenheit bei Dirk ständig am rechten Hosensaum von Dirk zupft als ginge es wirklich noch schneller. Und dem liebenden Ehemann, der vom Beifahrersitz zuruft, schalten, schalten, nein bremsen, BREMSEN, siehst Du die Kurve – Du bist zu SCHNELL. Oh Gott Gütiger, war sie nicht. Und sein Puls? Unklar, seine Uhr zeigt die Herzfrequenz nur dreistellig an. Erkennen konnte er sie ohnehin nicht, sein Blutdruck stieg so vehement, dass er nur noch alles verschwommen sah. Nur eben nicht die Kurve die sich schon, begleitet von mächtigen Explosionen aus den Brennkammern der 6 Zylinder, ankündigte. Achim, willst Du wieder fahren? Oh ja!

Einen Tag unserer Ausfahrt befuhren wir einen eher wenig bekannten und eigentlich auch wenig frequentierten Pass, den Passo Manghen. Eng, steil und kommt doch einmal Gegenverkehr, lassen sich die Fahrzeuge berührungslos nur aneinander vorbei tasten. Einen Tag später hätten wir den Pass schon nicht mehr befahren können, da mit den Absperrarbeiten für die jährliche Rallye San Martino begonnen wurde.
Hier eine Rallye? Ja – wir sind wohl zu früh. Fahren schon mal als gäbe es kein Morgen. Der stirbt bekanntlich nie.
Statt Adrenalin und Endorphinen, auch mal Honig im Kopf. Oder besser: Fortbildung.

Was am Tag die Hormone im Blut, war an einem Nachmittag der Honig im Kopf. Unser Besuch bei einem Imker war begleitet von einem schönen Sonnenuntergang, bei Bier, Wein und Käse mit Honig. Doch bevor die untergehende Sonne den zu Ende gehenden Tag ankündigte, konnten wir auf einem Rundgang, entlang an Erklärungstafeln und Bienenstöcken, begleitet vom Imker persönlich so einiges lernen.

Was noch in mittelalterlichen Königshäusern der alten Welt galt, gilt in Bienenstöcken der ganzen Welt noch heute. Ist die Königin alt und schwach muss eine neue her.

Einem Porsche passiert das wohl eher nicht. Ist er alt gibt es ein H und schwach, schwach ist er nie.
Honig ist ein ganz besonderer Saft, gesund und antibiotisch – besonders Waldhonig. Wiesenhonig noch gesund aber weniger antibiotisch.

Apropos Saft – ein ganz besonderer Saft scheint Super Plus in diesem Jahr zu sein. Unter 2,00 Euro war dieser in Italien nirgends zu tanken. Wir haben uns hiervon nicht etwa das Wellness im Hotel schmackhaft werden lassen und schon gar nicht wollten wir die Berge zu Fuß besuchen.

Markus lässt grüßen. Nein nicht Tina's Markus lässt grüßen, sondern Markus. Ihr wisst schon. der mit dem Sprit von 2 Mark 10.

Es war wieder einmal eine herrliche und schöne Woche. Im Namen aller danke ich Jürgen und Birgit für das Aussuchen der Strecken und das vorausschauende, nein, das Vorausfahren.

Und nächstes Jahr?

Kleiner Porsche fahr‘ ganz schnell, schreib ich lieb‘ dich in den Asphalt – oh dann weiß ich ganz genau, Sonnalp 2022. Wir kommen wieder!

Marcus & Nena, nein Tina
Birgit & Jürgen
Jasmin & Dirk
Inka & Achim
Jessica & Philipp
Melanie & Stephan
Tim

Vielen Dank an Achim für den Text und Dirk R. für die Fotos

"Porschefreunde Ruhrgebiet" trifft Klassikland Münster am 29.08.2021

Am verregneten Sonntag, den 29.08.2021 - eigentlich Hochsommer - fuhren einige Stammtischler zum "Classics & Coffee" nach Münster in das Klassikland. Dort konnten wir sehr schöne Fahrzeuge besichtigen. Einige Stammtischler haben den Abend im Alten Brauhaus Henin in Hamm ausklingen lassen.

Spontane Sauerlandtour am 15.08.2021

Die Wetteraussichten für das Wochenenden sahen sehr gut aus. Spontan haben sich einige Stammtischler entschlossen, dass schöne Wetter zu nutzen und eine Tour durch das Sauerland zu fahren. Wir haben uns am ehemaligen PZ Dortmund - jetzt Tesla - getroffen und sind über Land gefahren. Von Fröndenberg in Richtung Hüsten durch den Arnsberger Wald nach Arnsberg zum Hofcafe. Von dort in Richtung Sorpesse über Affeln und Balve in Richtung Schwerte. Das waren ca. 175 km mit ein paar Kurven.... Unterwegs wurde eine entspannte Kaffeepause gemacht und haben dann in den Kutscherstuben in Schwerte den Abend ausklingen lassen.

Hier das Video zur Tour - Vielen Dank an Simon J.

Hinweis: Das YouTube-Video wurde von Simon J. mit Gemafreier Musik unterlegt bzw. enthält es ein durch Youtube autorisiertes Musikstück. Des Weiteren wurde es angepasst und ist durch den erweiterten Datenschutzmodus DSGVO konform!

Dinslaken 01. August 2021

Endlich wieder Dinslaken. Nachdem das Porschetreffen am 01.05.2020, im Oktober 2020 und am 01. Mai 2021 Corona bedingt verschoben werden musste, fand es am 01. August 2021 statt. Die Porschefreunde Ruhrgebiet waren, "wie immer", mit einem eigenen Stellplatz auf dem Grün mit dabei. Nach zögerlichen Beginn, füllte sich gegen Mittag unser Stellplatz sowie die Trabrennbahn mit vielen schönen Fahrzeugen. Das nächste Treffen soll wieder am 01. Mai 2022 auf der Trabrennbahn stattfinden. Vielen Dank an Tim, für die schönen Fotos.

Trackday im Porsche Experience Center Hockenheim am 22.05.2021

Am 22.05.2021 haben sich einige Stammtischler dem Porsche-Club-Speyer zum Trackday im Porsche Experience Center am Hockenheimring angeschlossen. Nachdem das Briefing der Fahrer*innen abgeschlossen war, konnten wir endlich auf die Strecke. Die PFR-Freunde waren in Gruppe 5 eingeteilt. Auf dem Grand-Prix Kurs fand gleichzeitig das Langstreckenrennen Hankook 12h Hockenheim statt. Der Vormittag war bestimmt durch die Fahrübungen auf dem Infield des Hockenheimrings. Angefangen wurde mit einem 180 Grad Drift auf einer bewässerten Gleitfläche. Danach kam das geführte Fahren im belgischen Kreisel auf der Handling Strecke. Nach dem Workshop und der Mittagspause ging es zurück auf den Kurs und es folgte das Drifttraining auf tockenem Gleitbelag. Danach ging es zum Bremsen und Ausweichen auf nasser und teilweise glatter Fahrbahn. Weiter ging es direkt zur nächsten Station: Spurwechsel. Nach einer kurzen Pause ging es mit dem Slalomkurs weiter. Nach dieser Übung erfolgte das Briefing zum Freien Fahren. Gruppenweise ging es ohne Führungsfahrzeug auf den Handling Kurs. Der Kurs ist anspruchsvoll und macht einen Riesenspaß. Wer noch Lust hatte, konnte sich für das Freie Fahren der Open Pit Lane anmelden.
Fazit: Die Veranstaltung war super gut organisiert. Tolle Location. Nette Leute kennengelernt, das Miteinander war auch unter Coronabedingungen prima. Der Handling Kurs und der „Tannenbaum“ zum driften sind mega. Instrukteure sind sehr nett und kompetent, alles Stammangestellte von Porsche. Unser Dank gilt Robert Magin der die Veranstaltung organisiert hat und die Porschefreunde Ruhrgebiet wie selbstverständlich und als Teil des Porsche-Club-Speyer an dieser Veranstaltung hat teilhaben lassen. Vielen Dank an Melanie & Stephan für den Beitrag.

Sportives Fahrsicherheitstraining in Grevenbroich am 14.05.2021

Am Freitag, 14.05.2021 nahmen einige Porschefreunde am jährlich angebotenen sportiven Fahrsicherheitstraining im ADAC Fahrsicherheitszentum in Grevenbroich teil. Nach langer pandemiebedingter Abstinenz und unter Einhaltung alle hygienischer Vorgaben konnten die Teilnehmer*innen ihre Fahrkenntnisse unter fachmännischer Anleitung der Instrukteure Martin und Bernd auffrischen und/oder vertiefen. Pandemiebedingt waren wir alleine auf dem Platz, was für die Teilnehmer*innen natürlich sehr angenehm war, da wir dadurch flexibler in der Durchführung der Übungen waren. Am noch trockenen Vormittag konnten die Standardübungen, wie Bremsen auf unterschiedlicher Haftung, Hydraulikplatte mit anschließenden Gleitbelag, schneller Spurwechsel mit 80 km/h etc. durchgeführt werden. Auch der kleine Rundkurs konnte noch trocken unter die Räder genommen werden. Im sportiven Teil am späten Nachmittag kam der große Regen. Dadurch war die große Rundstrecke extrem nass. Alle Kursteilnehmer*innen konnten ihre erlernten Fähigkeiten direkt unter Beweis stellen. Einem Fahrer ist unter diesen Verhältnissen erst die Haftung (angepasste Geschwindigkeit :-)), dann das Talent und zuletzt die Straße ausgegangen. Zum Glück ist außer einem angeknacksten Ego nichts passiert. Alle Teilnehmer*innen sind sich sicher, dass das Training im nächsten Jahr wieder stattfinden sollte.
Ein besonderer Dank gilt Susanne W., die unermüdlich Fotos geschossen hat.

DSK - Freies Fahren Nordschleife am 28.04.2021

Zwei Stammtischler der Porschefreunde Ruhrgebiet haben sich in diesem Jahr dem DSK angeschlossen um die Nordschleife unter die Porscheräder zu nehmen. Pandemiebedingt war es nicht so familiär wie sonst üblich. Bei wunderschönem Frühlingswetter konnten die Teilnehmer 4x50 Minuten die grüne Hölle befahren, wobei der erste Stind geführt war. Die Organisation über den Deutschen Sportfahrer Kreis war top. Die beiden PFR-Fahrer waren in der „Blümchenpflücker“ Gruppe :-). Nichtsdestotrotz kamen alle auf ihre Kosten. Die grüne Hölle macht auch in der moderaten Fahrweise höllisch viel Spaß.